Sixsens: Berichtethema

Rocketman

Administrator
Teammitglied
22 Februar 2022
521
426
63
27
Hier könnt ihr Berichte über euren Clubbesuch verfassen oder die Berichte anderer User zum Club und den dort arbeitenden DLs lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lecramnl

New member
27 Juni 2022
13
18
3
Waren heute an diesem wettertechnisch düsteren Tag nochmal im Sixsens.

Es gab eine angemessene Anzahl von Damen (+- 30) und ebenso viele Herren - also eine schöne Verteilung. Viele berühmte Damen, aber auch einige neue gesehen.

Ich selbst hatte 2 Sitzungen mit Maria (RO, 32 Jahre, ex YY, ex Babylon). Wunderbar entspannend - genau das, was ich brauchte.

Zusamenfassend; ein gelungener Nachmittag!
 

le_belge

Member
15 September 2022
21
65
13
Ich hatte mir den heutigen Tag, wo anderswo ein neuer Club eröffnet wurde, ausgesucht, um nach sehr langer Zeit noch einmal meinem früheren Lieblingsclub einen Besuch abzustatten. Und - so viel sei gleich gesagt - ich bereue es nicht!

Ich war zeitig genug in Lemiers, um noch vom ermäßigten Happy-Hour-Tarif (55€ bis 11.30 Uhr) profitieren zu können. Leckeres Frühstück vom Buffet und mit Omelette, vom Koch frisch und nach persönlichen Wünschen zubereitet. Spontan kam sich eine mir bis dahin unbekannte Dame (Ina) völlig unaufdringlich zu mir setzen, sodass es beim Essen etwas zu plaudern und (für mich) auch etwas zu schauen gab. Und danach zur Bar, wo es zu diesem frühen Zeitpunkt noch sehr weiß war: Viele Eisbären, aber kaum oder sogar gar keine Frauen. Das sollte sich aber schnell ändern: Im Laufe des Tages war das zahlenmäßige Verhältnis zwischen Männern und Frauen aus meiner Sicht völlig OK. Nachmittags gab es kurze Wartezeiten für die Zimmer. Zahlen kann ich in diesem Club nicht nennen; auf mehreren Etagen, in mehreren öffentlichen Räumen, außerdem draußen und in den Zimmern - wer soll da die Zahl der anwesenden Männer und Frauen schätzen können?
Laufend kamen bis zum frühen Nachmittag noch Damen hinzu - nach meinem Empfinden war für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die Stimmung habe ich als angenehm empfunden. Es wird im Sixsens nicht total aktiv gejagt, aber die Damen scheuen sich nicht, auf Blicke oder andere Zeichen der männlichen Besucher zu reagieren und Kontakt zu suchen. (Das kenne ich aus einem anderen Club auch anders; ich mag es nicht so, wenn die Frauen in Gruppen zusammensitzen und plaudern und ich da sozusagen hineingrätschen muss, wenn ich eine ansprechen will.) Ich habe zu dieser frühen Stunde eine ganze Reihe von mehr oder weniger kurzen Gesprächen mit ziemlich attraktiven Frauen geführt, die mein "vielleicht später" als Antwort auf die Zimmerfrage sehr sportlich akzeptierten.

Meine erste Auswahl des Tages war ganz klar ein Optikschuss: Roxy. Sehr jung (ich glaube 20J), sehr schlank bis skinny, sexy Kleidung (ein dünnes weißes Top, das die Nippelchen ihrer kleinen Brüste durchscheinen ließ), lange Rastazöpfe. Im Zimmer war alles schnell vorbei, was sicher an mir lag, was aber von ihr auch sehr aktiv so herbeigeführt wurde. Feeling oder "Klick" absolut Fehlanzeige! Auch im Zimmer interessierte sie ihr Telefon ("my mother is calling me") mehr als ich. 60€ für 30 Minuten, Wiederholungswahrscheinlichkeit für mich 0%!

Nach dieser ersten Entladung habe ich mir viel Zeit genommen um in der Bar, im Kino (Marokko-Raum), in Sauna und Whirlpool sowie bei bewölktem Himmel auch draußen herumzuhängen. Die Infrastruktur in Lemiers gefällt mir gut und die Versorgung mit Getränken und Essen ist prima; nachmittags gab es Pasta sowie Kuchen - für mich so völlig ausreichend und schmackhaft.

Und dann war es wieder Zeit für action: Ich hatte im Barraum auf den Bänken vor dem erhöhten Podest zwei sehr anschauliche, aber ruhige und von daher eher unauffällige Damen beobachtet. Diese Beobachtung und mein Bauchgefühl als ziemlich erfahrener Saunaclubber haben mich nicht getäuscht. Mit Ariana habe ich mir die kleinere der beiden ausgesucht (die andere war Delia; ich bin sicher, dass ich auch mit ihr ein sehr gutes Zimmer hätte haben können). Meine Beschreibung von Ariana : eine kleine Brünette (mittellanges Haar) von 21 Jahren mit schönen Augen, mittelgroßen und eher festen Brüsten (kleine Nippel, die gut aussehen, sich gut anfühlen und gut schmecken), sowie einem tollen Hintern und einer schmalen Taille. Im Zimmer gab es hier wirklich alles, was ich mir wünschte: Leidenschaftliche und nasse ZK, einen zärtlichen und sehr abwechslungsreichen Blowjob, mehrere Positionen, außerdem Streicheleinheiten und einfach eine gute Zeit. Das Gespräch mit Ariana, im Barraum und im Zimmer, war korrekt aber ein bisschen distanziert. 110€ für 60 Minuten (sehr korrekte Zeitabrechnung!), Wiederholungswahrscheinlichkeit für mich 100%!

Mein Fazit: Ein schöner Tag in Lemiers! Ich komme wieder!
 

le_belge

Member
15 September 2022
21
65
13
Ich würde gerne nochmal eine große Party im Saunaclub besuchen. Die angekündigten Shows würden mich bestimmt anregen und erregen. Und auch die angebotenen Extras im kulinarischen Bereich gefallen mir sehr. Aber gut, wenn die Partys am Wochenende stattfinden, ist das bei mir alibitechnisch leider unmöglich.

So habe ich den Tag vor dem großen Jubiläumsfest ausgesucht und am Freitag das Sixsens besucht. Ich bin wirklich sehr beeindruckt! Ich kenne den Club schon sehr lange, aber das war zweifellos einer der besten Tage, die ich in Lemiers je erlebt habe. Es waren sehr sehr viele Frauen anwesend, für alle Geschmäcker und Vorlieben etwas dabei. Zählen ist in dem Labyrinth-Club unmöglich, aber die andernorts genannte Zahl von mindestens 70 Frauen scheint mir durchaus möglich. Da kann meines Wissens zurzeit kein anderer Club mithalten. Männer in weißen Bademänteln waren natürlich auch sehr viele da, aber es war in meinen Augen nicht überfüllt. Und trotz kurzer Wartezeiten auf die Zimmer war auch die Verfügbarkeit der Damen in meinen Augen stets gewährleistet.

Und dazu war der ganze Club trotz des Andrangs stressfrei und bestens organisiert! Der Empfang und die Verabschiedung sind freundlich, die Abläufe im Restaurant und an der Bar sind flott, Duschen, Sauna und Wellness finde ich prima. Und dass man im Sixsens die Happy-Hour-Eintrittsregelung für „frühe Vögel“ beibehält, ist ein zusätzlicher Anreiz, den ich gerne mitnehme…

Besonders gut gefällt mir die globale Haltung der Damenriege: Zwischen passivem Abwarten und aktivem Animieren finde ich hier die Mischung zurzeit absolut stimmig! Die Frauen gehen (meistens) nicht aggressiv auf die Männer zu, aber sie setzen sich durchaus schonmal zu einem Gast auf’s Sofa und fragen nach, wie es einem so geht. Und viele reagieren jedenfalls auf ein Lächeln oder auf interessierte Blicke. Also keine (oder kaum) Grüppchenbildung oder gar Verweigerungshaltung, wie ich sie andernorts schon beobachten konnte.

Bei der Zimmerwahl habe ich einen sehr guten Griff getan: Die kleine blonde Valentina (nach eigener Aussage aus Ungarn, könnte aber auch ein anderes osteuropäisches Land sein…) hat einen Wahnsinns-Körper, sie ist in der Bar freundlich und zugänglich und unsere Zeit auf dem Zimmer war für mich in jeder Hinsicht sehr befriedigend!

Ich wünsche allen eine schöne Party heute und gratuliere dem Club auch hier nochmal zum Geburtstag. AD MULTOS ANNOS!
 

le_belge

Member
15 September 2022
21
65
13
Mein Clubjahr 2023 hat also begonnen. Und wie...!

Nur einige Tage konnte ich nach dem Jahreswechsel Geduld aufbringen, doch dann musste ein Clubbesuch wieder sein! Ausschlaggebend für die Wahl des Sixsens waren zahlreiche Berichte in verschiedenen Foren, wo über an- und abwesende Damen berichtet wurde – vielen Dank dafür an die Kollegen. Auch wenn die Listen und Namen immer nur eine begrenzte Aussagekraft haben, schien mir das Sixsens doch im Vergleich zu manchen Konkurrenz-Clubs schon recht gut wieder aus der frauen-armen Weihnachts- und Neujahrszeit gekommen zu sein. Also auf nach Lemiers.

Vereinzelter PM-Austausch mit Forenkollegen lieferte mir im Vorfeld eine Reihe von Tipps und Namen für meinen Besuch. Persönlich kannte ich aus eigener Erfahrung im Vorfeld dieses Tages aus diesen Namenslisten nur Adriana – ja nach Quelle sollte sie an- oder abwesend sein. Und ich kannte … Ana. Ja, Ana sollte also angeblich wieder in Lemiers sein. Diese Ana, die vor einigen Jahren die feste Freundin von Delia, der famosen „Sekretärin“, war. Mit Delia verbinden mich wahrhaft denkwürdige Erinnerungen. Und auch Ana hatte ich damals über ihre Freundin kennengelernt, alleine und im Trio. Nicht zuletzt aufgrund dieser Erinnerungen war ich diesmal noch mehr als sonst gespannt auf meinen Clubbesuch und konnte es kaum erwarten.

Ich war früh vor Ort und konnte von der „happy hour“ des SS profitieren. Gut dass es diese Form der Kundenbindung dort weiter gibt! Zuerst für mich ein ruhiges Frühstück, mit Rührei und Speck – die erste Mahlzeit des Tages ist im Sixsens unspektakulär, aber hervorragend. Frisch gestärkt geht es danach hinunter in die Keller-Bar, wo es … ziemlich weiß ist. Erst wenige Frauen, aber schon ziemlich viele Männer. Früh im SS ankommen ist prima, um vom ermäßigten Eintritt zu profitieren und um gemütlich zu frühstücken. Männer sind zu dieser Tageszeit schon ziemlich viele da, die Frauen treffen erst nach und nach ein…

Ich finde zwar manche der anwesenden Frauen attraktiv, aber an ein Zimmer ist noch nicht zu denken. Ich trinke gemütlich einen Kaffee, dann noch einen, spaziere etwas durch den Club, lasse die Atmosphäre auf mich wirken und komme zur Ruhe. Weder die – übrigens optisch sehr attraktive und auch kommunikativ sehr interessante – Bardame, noch die Theke können mir auf Nachfrage etwas Konkreteres zu „meinen“ Damen sagen: Nein, Adriana war an den letzten Tagen da, und Ana wurde auch zuletzt nicht mehr gesehen. Hmmm…. Weitere Nachfragen bleiben ebenfalls ohne konkretes Ergebnis. Ich warte also weiter ab, was der Tag so bringen wird - so geduldig wie möglich.

Und dann, bei einem meiner Spaziergänge durch den Club… oben an der Treppe vor dem Empfang, steht sie auf einmal vor mir: ANA ist wirklich da! Ich glaube, dass ich sie angestrahlt habe wie ein Honigkuchenpferd. Und sie, nach nur ganz kurzem Zögern, begrüßt mich tatsächlich mit meinem Vornamen!!!! Mehr als drei Jahre ist es her, ich erkenne sie unverzüglich und auch sie erinnert sich an mich – unglaublich. Hunderten Männern ist sie doch wahrscheinlich in dieser langen Zeit begegnet, aber sie erkennt mich noch und erinnert sich. Ich bin wirklich stolz!

Ich habe an der Treppe in diesem Moment nur eine ganz kurze Gelegenheit zum Austausch mit Ana: „Hast du gleich Zeit für mich?“ Anas Antwort, ebenso kurz, aber von einem ehrlich wirkenden, strahlenden Lächeln begleitet: „Aber klar doch. Bis gleich!“ Nicht mehr und nicht weniger. Ich warte ab…

Ich stehe normalerweise auf kleine, zierliche und zärtliche Frauen, ich bin „GFE“ und nicht „PSE“! Ana ist also eigentlich gar nicht „mein Typ“. Sie ist kein Mädchen, sie ist eine Frau! Und was für eine!!! Als ich sie etwas später nach dem Umkleiden und Vorbereiten in der Bar wiedersehe, scheinen mir ihre Brüste noch größer als früher. Später wird sie es mir bestätigen: Sie hat die Brüste vergrößern lassen, sie weiß um ihre Wirkung bei uns Männern. Ana ist stark gebräunt, ein bisschen gypsy-artig, sie hat viele Tat***s, sie kleidet sich super-sexy und traut sich, ihre Reize offensiv zu zeigen. Ihr schwarzer Blazer ist extrem kurz und er ist weit geöffnet; unten und oben zeigt er alles, was Ana zu bieten hat! Offensichtlich bin ich von ihrem Anblick so begeistert, dass ich leider einige Sekunden zu langsam bin… Ich nähere mich ihr, aber ein Kollege ist schneller und schon sitzt er mit Ana auf der Bank. Er, und nicht ich! MIST! Ich kann Ana noch kurz anschauen, sie erwidert meinen Blick und ich glaube, ein gewisses Bedauern zu erkennen. Es ist wie es ist: Ich muss zusehen, wie Ana und ihr Kunde die Treppe hochsteigen. Ich werde weiter warten. Aber wenigstens weiß ich jetzt, auf wen ich warte...

Dieses Warten dauert dann zwei Stunden. Ich traue mich in der Zwischenzeit nicht in die Sauna oder in den Whirlpool, es ist mir klar, dass ich gleich schneller sein muss als eben! Und es gelingt mir: Als Ana mit ihrem Kunden vom Zimmer kommt, zögere ich keine Sekunde. Ich spreche sie an und mache Nägel mit Köpfen: Nur wenige Minuten später gehe dann ICH mit Ana die Treppe hoch. Sie hat sich auf dem Weg ein kleines Sandwich geschnappt; für langes Essen hat diese begehrte Frau keine Zeit!

Da sind wir also auf dem Zimmer: Ana und ich! Tatsächlich! Wir haben viel zu besprechen, während nicht nur unsere Augen, sondern auch unsere Hände, Lippen und Zungen schon auf Erkundigung gehen. Zahlreiche ziemlich private Details aus unseren Leben tauschen wir aus; ich fühle mich mit Ana sehr verbunden.

Die folgende Stunde kann und will ich mit Worten nicht beschreiben: Ana ist eine unglaubliche Frau. Sie lässt sich vollkommen auf mich ein. Sie ist wie eine Freundin, scheint keine Grenzen zu kennen. Ana hat total Spaß an dem, was sie tut. Es kann kein Schauspielen sein, sie vermittelt mir nicht nur Illusion. Mit Worten und Taten machen wir das, was auf Französisch (ja, ich rede mit Ana Französisch) so vielsagend „faire l’amour“ heißt. Als ich auf meinem Höhepunkt Ana‘s Name laut herausschreie, lacht sie herzlich: „Ja, genau so war es vor drei Jahren auch“, erinnert sie sich. Ich bin so unglaublich stolz darauf, dass ICH eine solche Erinnerung bei solch einer Frau habe bewirken können!

Die Zeit im Zimmer empfinde ich als unglaublich nah. Und nach dem Abrechnen gehen wir noch zusammen in die Bar, auch Ana braucht ein paar Minuten Ruhe. Schon auf dem Weg dorthin wird sie vom nächsten (und übernächsten) Interessenten angesprochen. Ich kann es nicht glauben, dass diese Frau sich noch Zeit nimmt, um mit mir etwas zu trinken und zu plaudern. Ich bleibe realistisch, verliere nicht den Boden unter den Füßen. Aber ich bin Hin und Weg von dieser unglaublichen Frau!

Noch bis zum 7. Februar will sie im Sixsens bleiben. À très bientôt, Ana 😍🥰
 

le_belge

Member
15 September 2022
21
65
13
„Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul“, sagt ein Sprichwort. So fällt mein Bericht über den jüngsten Besuch im Sixsens also wohlwollend-kritisch aus, denn… ich war einer der glücklichen Tombola-Gewinner im hauseigenen Forum des Clubs. So konnte ich also an der Empfangstheke meine Clubutensilien in Empfang nehmen, diesmal ohne dafür zu bezahlen. Und von der freundlichen Thekendame ebenso wie von der Direktion und der Security gab es dazu herzliche Glückwünsche. Vielen Dank an den Club und sein Forum noch einmal an dieser Stelle für die Freikarte!

Diese Freikarte war nur für einen recht kurzen Zeitraum gültig. So wollte ich sie also nutzen, um nach Möglichkeit ANA noch einmal zu begegnen, bevor sie am 7. Februar wieder in ihre rumänische Heimat reist. Ich hatte Ana zwei Wochen zuvor nach einer langen Unterbrechung wieder getroffen und ein absolut hervorragendes Zimmer mit ihr gehabt (siehe vorheriger Bericht hier). Nun bestand also die Chance auf ein Wiedersehen. Vorherige Terminabsprachen waren nicht möglich; ich ließ die Dinge auf mich zukommen…

Ich war wie immer schon früh im Club, habe nach dem Umziehen und Duschen zuerst ein leckeres und stärkendes Frühstück zu mir genommen und dann miterlebt, wie nach und nach immer mehr weibliche und männliche Besucher im Club eintrafen. Es ist im Sixsens mit seinen verschiedenen Ebenen und Räumen besonders schwer, Anzahlen zu schätzen. Es dürften aber im Tagesverlauf wohl mindestens 60 Damen und noch wesentlich mehr Herren geworden sein. Ich kenne keinen Club in meinem „Einzugsbereich“, der aktuell vergleichbare Zahlen erzielt. Und persönlich gefällt mir auch die Qualität des Lineups in Lemiers sehr gut. Ich finde viele der Frauen optisch sehr attraktiv. Namen kann ich kaum nennen; dafür bin ich einfach zu selten in diesem Club.

Vom Wellnessbereich über das Restaurant bis zum Kino oder zur Bar – ich finde den Rahmen, die Ausstattung und das Funktionieren des Clubs hervorragend und habe NICHTS auszusetzen. Auch die entspannte Stimmung im Sixsens gefällt mir grundsätzlich gut. Ich würde mir allerdings manchmal etwas mehr öffentliche Interaktion zwischen Damen und Herren wünschen. (Zu) oft sitzen/stehen die einen und die anderen in Gruppen zusammen und bleiben unter sich anstatt aufeinander zu zu gehen. Ich gebe zu, dass ich selber auch nicht der offensive, aktive Typ bin; sicher bin ich selber auch zu passiv und abwartend. Trotzdem würde ich mir von den jungen Damen einfach mehr Aktivität wünschen. Ob auf den Bänken oder im Kino – die Zeiten, wo die Ladies einfach zu den Herren kamen, um mit Worten und Taten Kontakt zu suchen, scheinen leider vorbei. Keine oder kaum „Animation“, keine weiblichen Hände, die beim Kennenlerngespräch streicheln oder sogar unter den Bademantel des Herrn wandern. Von weitergehender öffentlicher Action ganz zu schweigen…

Ana habe ich gegen Mittag gesehen, konnte aber nur kurz mit ihr sprechen, da sie von einem Kunden schon sehnsüchtig erwartet wurde. Vier Stunden später kam sie wieder kurz in die Bar und fand Gelegenheit, mir zu sagen, dass besagter Kunde sie noch für… weitere vier Stunden gebucht hat. Damit war Ana für mich zumindest bei diesem Besuch keine Option mehr; mein Zeitfenster ging langsam zu Ende, mein langes Warten war leider vergeblich gewesen.

Anstelle der mit großen Silicon-Brüsten ausgestatteten und schon etwas „reiferen“ Ana habe ich mich dann für die vielleicht zierlichste und jüngste Dame im gesamten Club entschieden: STACEY aus Rumänien ist nach eigener Aussage 20 Jahre jung, klein, sehr schlank bzw. „skinny“. Sie hat wohl vorher u.a. im Antwerpener Rotlichtviertel gearbeitet und ist erst seit wenigen Tagen in Lemiers. Stacey gab mir keine Gelegenheit zu einem langen Vorgespräch, drängte sehr schnell auf ein Zimmer. Ich habe mich leider von ihr drängen lassen und wurde dafür bestraft: Es war eines meiner kürzesten und gefühlkältesten Zimmer überhaupt. Auf die Schilderung von Einzelheiten dieses Negativerlebnisses verzichte ich an dieser Stelle im Interesse der jungen Dame. Mehreren Herren, die sich nach dem Bezahlen in oder vor der Umkleide nach meiner Erfahrung mit Stacey erkundigten, konnte ich antworten, dass ich sie keinesfalls empfehlen kann. Und auch der Thekendame habe ich dies auf Nachfrage beim Verlassen des Clubs mitgeteilt.

Trotzdem: Ich halte das Sixsens trotz dieses „Flopps“ für einen hervorragenden Club, den ich gerne wieder besuchen werde. Auch wenn ich dann wieder Eintritt werde bezahlen müssen…
 
  • Like
Reaktionen: TopGun

Aktuelle Events

White Party im FKK Oase
FKK Oase, Ober-Erlenbacher Str. 109, 61381 Friedrichsdorf
Pyjama Party im Acapulco GOLD
Saunaclub Acapulco GOLD (Robert-Zapp-Straße 2A, 40880 Ratingen)
Pyjama Party im Penelope Deluxe
Saunaclub Penelope (Westring 233 A, 44579 Castrop-Rauxel)
Valentinstag in der FKK Oase
FKK Oase, Ober-Erlenbacher Str. 109, 61381 Friedrichsdorf
Karneval im Samya
Saunaclub Samya, Kirschbaumweg 26A, 50996 Köln
Karneval im Mondial
Saunaclub Mondial, Hugo-Junkers-Straße 10, 50739 Köln
Karneval im Happy Garden
Happy Garden, Butzenstraße 41, 47918 Tönisvorst

Neueste Beiträge

Clubforen

Sky

Statistik

Themen
269
Beiträge
1.395
Mitglieder
502
Neuestes Mitglied
elyasmiran

Was macht uns so besonders?

Wir bieten hier eine Plattform für die Kommunikation
zwischen Clubbetreibern und deren Gästen.

- Für den Leser und Schreiber völlig kostenlos
- Kein Datenmissbrauch – kein Abo
- Diskret unter pseudonym Namen
- Austausch der Meinungen über die Clubs zur stetigen Verbesserung
- Anfragen der Bedürfnisse der Gäste was das Ambiente angeht.
- Keine Kommunikation über Damen – nur über die Clubs
- Das Portal wird überwacht damit es Fair und Respektvoll zugeht
- Wir möchten das die Clubbetreiber die Wünsche der Gäste lesen und ev. Handeln
Natürlich auch positive Erfahrungen wie einem der entsprechende Club gefällt.
Wenn Sie auch mit Ihren Club kostenlos ins Forum möchten, geben Sie uns Bescheid: 0209-98895039 oder eine Mail an info@rotlichttreff.de
Wir bauen Sie umgehend hier ein. Nur Bannerwerbung ist kostenpflichtig.
Sie haben Interesse an Werbung im Freiertreff? Rufen Sie uns an: 0209-98895039

Statistik

Themen
269
Beiträge
1.395
Mitglieder
502
Neuestes Mitglied
elyasmiran